E-Zigarette – Fragen und Antworten

 

Du willst dich über die E-Zigarette informieren, wissen was dahinter steckt? Wie funktioniert eine E-Zigarette überhaupt und was gibt es für Unterschiede zwischen den vielen Modellen auf dem Markt? Worauf solltest du bei deiner ersten E-Zigarette unbedingt achten und wie viel darf ein Einsteigermodell kosten?

Fragen, die du dir sicherlich stellen wirst, wenn du dich das erste Mal ernsthaft mit dem Thema beschäftigst.

Ich versuche dir hier viele deiner Fragen verständlich zu beantworten und dir einen Überblick über die verschiedenen Funktionsweisen der E-Zigarette und der Masse an Modellen zu verschaffen.

 

Auf folgende Punkte möchte ich näher eingehen

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Was ist der Unterschied zwischen DTL und MTL

Ist der Preis entscheidend und ist teuer gleich besser?

Welche E-Zigarettentypen gibt es?

Kommen alle E-Zigarette aus China und gibt es Unterschiede für den Europäischen Markt?

Kann eine E-Zigarette wirklich explodieren?

 

 

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

 

Im Verdampfer selbst befindet sich der Verdampferkopf, in dem die Heizspirale, oder auch Heizwendel (Coil) liegt. Je nach Widerstand des Coils, Anzahl der Spiralen (Dual, oder Triple Coil) und Größe, sowie Durchmesser sorgt er für mehr oder weniger Dampf. Durch die Heizspirale läuft das Trägermaterial (meist eine Baumwollmischung zur Watte verarbeitet), welches das Liquid aus dem Verdampfertank direkt zur Wendel transportiert, wo es dann verdampft werden kann.

Verbunden ist die Verdampfereinheit über die Basis mit dem Akkuträger. Dieser erkennt den Widerstand des Coils und gibt bei der Benutzung die notwendige Leistung auf den Coil, der das Liquid dann verdampft. In der Regel werden hierfür Lithium-Ionen-Zellen verwendet, die wiederaufladbar sind. Abhängig von der Nutzung der E-Zigarette und diversen Liquids mit unterschiedlichen Aromen hält ein Coil in der Regel 2 – 4 Wochen und sollte schon aus hygienischen Gründen zwischendurch gewechselt werden.

Sobald der Feuerknopf oder die Zugautomatik (durch einfaches Ziehen am Mundstück ohne Knopfdruck) betätigt wird, erhitzt der Coil das Liquid auf ca. 300 Grad und verdampft es. Durch den Zug am Mundstück wird der Dampf nun durch den sogenannten Kamin, oder Dampfkanal geführt und in die Mundhöhle transportiert und inhaliert. Zum Vergleich: Tabakzigaretten entwickeln beim Verbrennungsprozess 600 – 800 Grad.

 

 

Ist der Preis entscheidend und ist teuer gleich besser?

 

Die Antwort ist Nein!

Wenn du dich schon einmal etwas umgesehen hast, wirst du feststellen, dass es von der 5€ Einmal-E-Zigarette, über die All-In-One Verdampfer für um die 30€-50€ auch die Profigeräte bis zu 500€ und mehr gibt. Aber was ist nun gut genug, oder was solltest du zu Beginn ausschließen?

Hier verhält es sich ähnlich wie beim Autokauf. Wenn es etwas Neues sein soll, wirst du dich eher weniger für ein Modell entscheiden, welches dich nicht schon bei der Probefahrt überzeugt. Und auch der teure Ferrari mit noch höheren Folgekosten und einem hohen Anschaffungswert ist mehr als unvernünftig, wenn du nur von A nach B kommen möchtest. Was also tun?

Zu Beginn sollte dir nur eins wichtig sein: wie kommst du möglichst schnell und sicher an dein Ziel, ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen? Bezogen auf die E-Zigarette bedeutet das, dass die wichtigste Funktion einer E-Zigarette – das Dampfen – dir das geben sollte was du brauchst. Aber was braucht der Umsteiger denn außer Nikotin?

Paul hat die Erfahrung gemacht, dass neben der richtigen Nikotinstärke auch Faktoren wie Zugverhalten, Geschmack und Design eine Rolle spielen. Vor allem aber muss die Bedienung einfach sein. Wenn wir also nun eine E-Zigarette suchen, die dir als Raucher das Gefühl gibt, an einer Tabakzigarette zu ziehen und nicht Massen an Dampf zu produzieren, und gleichzeitig soll sie nicht zu groß sein, aber trotzdem ausreichend Akkulaufzeit bieten, dann wird das Angebot schon ordentlich eingegrenzt. Trotzdem bleiben zig Geräte über, die für dich in Frage kommen. Viele davon machen vieles richtig und einiges falsch, einige können gar nichts richtig gut und wenige sind wirklich empfehlenswert. Trotzdem befinden sich fast alle im gleichen Preissegment.

Am Ende bestimmt auch bei der E-Zigarette der Funktionsumfang, das Material, die Verarbeitung, die Art der E-Zigarette (siehe auch „Welche Typen gibt es“) und die Markes den Preis.

Du siehst, es ist wie überall im Leben 

 

Welche E-Zigaretten-Typen gibt es?

 

Mittlerweile ist der Markt durch die Popularität der E-Zigarette so groß und schnelllebig, dass fast täglich ein neuer Verdampfer den Weg in den Verkauf findet. Damit du mal einen Überblick bekommst, dass E-Zigarette nicht gleich E-Zigarette ist, stelle ich dir hier die gängigsten Typen vor:

 

Die Einmal-E-Zigarette (MTL)

Oft an Tankstellen im Kassenbereich zu finden, oder auch gerne im Tabakwarenladen. Die Einmal-E-Zigarette hat einen fest verbauten kleinen Akku, der nicht wieder aufgeladen werden kann. Sie ist mit Liquid in den verschiedensten Geschmacksrichtungen vorbefüllt und meistens auf ca. 400-500 Züge begrenzt. In der Regel sind diese Geräte nikotinfrei, produzieren sehr wenig Dampf und sind für den Raucher maximal als Spaßgerät geeignet. Die Größe ist mit der eines dünnen Kugelschreibers zu vergleichen, man spricht hier von den sogenannten Ciga–likes. Ist der Akku oder das Liquid leer, wird das Gerät entsorgt. Die Kosten belaufen sich auf ca. 6 – 10 Euro.

Paul merkt an: Durch die Optik, das oft bunte Design und die fruchtigen Aromen sprechen gerade diese E-Zigaretten oft Jugendliche an. Paul findet das nicht sinnvoll!

 

POD-Systeme (MTL/DL)

Hier entsteht gerade ein unglaublicher Hype! Immer mehr Hersteller bringen sogenannte PODs auf den Markt. Diese E-Zigaretten sind i.d.R. recht klein gehalten und liegen gut in der Hand. Meist sind auch hier festverbaute Akkus im Einsatz, die zwar wieder aufgeladen, aber nicht gewechselt werden können. Der Vorteil der POD-Systeme: Sie verfügen über kleine wiederbefüllbare Tanks mit eingebauten Coils, die nach einer bestimmten Zeit einfach komplett gewechselt werden (ähnlich der Kapselkaffeemaschinen). Sie gehören zu den bedienungsfreundlichsten Geräten und zeichnen sich mittlerweile durch einen sehr guten Geschmack aus. Es gibt sie als MTL und DL Variante. Man bekommt ein gutes POD-System schon ab 30€, kann aber auch 50€ und mehr auf den Tisch legen, wenn einem zusätzliche Funktionen wie Leistungseinstellung und Temperaturdampfen wichtig sind.

 

All-In-One E-Zigaretten (MTL/DL)

Oft als Startergerät bezeichnet und angeboten bekommt man hier ein kompaktes Gerät mit festverbauten Akku und Verdampfertank, bei dem nur der Coil (Heizspirale mit Watte) gewechselt werden muss. Diese E-Zigaretten gibt es sowohl als MTL Variante für Leute, die den Backenzug, den sie vom Rauchen her kennen, beibehalten wollen, als auch als DL Variante für den direkten Zug auf Lunge (wie bei der Wasserpfeife/Shisha). Je nach Vorliebe, Design und Akkuleistung fällt das Gerät dann etwas kleiner oder größer aus. Einige All-In-One Geräte kommen mit einer Leistungsregelung und einer Verstellmöglichkeit der Luftzufuhr/Zugwiderstand (Airflow) daher, viele lassen sich aber auch gar nicht einstellen. Alles hat wie immer seine Vor- und Nachteile. Da es weit mehr als 200 verschiedene Geräte in dieser Kategorie gibt, ist auch die Preisspanne entsprechend groß. Von 10€ – 100€ ist alles dabei. Mal mehr, mal weniger gut.

 

Akkuträger  und Verdampfer (MTL/DL)

Die meisten Hersteller bieten nicht nur Komplettlösungen wie All–In–One Geräte oder POD–Systeme an, sondern geben fortgeschrittenen Dampfern auch die Möglichkeit sich ein individuelles Dampfsystem aus Verdampfereinheit und Akkuträger selber zusammenzustellen.

Hier ist natürlich einiges an Erfahrung, oder zumindest eine sehr ausführliche Beratung durch einen Spezialisten notwendig. Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten sollte man sich im Vorfeld darüber im klaren sein was man möchte. Klassisches Backedampfen (MTL) ist genau so möglich wie auch das Dampfen per Direktlungenzug (DL). Egal für welche Variante man sich entscheidet, steht eine Vielzahl an Komponenten zur Verfügung. Wie groß soll der Liquidtank sein, wie viel Akkuleistung braucht man und wie groß darf das fertige Gerät dann überhaupt sein? Brauche ich einen Träger, der neben einer Leistungsregulierung auch das Temperaturdampfen ermöglicht, oder ist mir die Temperatur beim Dampfen egal? In Bezug auf die Verdampfereinheit stellt sich dann auch noch die Frage, ob es ein Fertigcoiler, oder ein Selbstwickler sein soll.

Fertigcoiler: Hier muss in regelmäßigen Abständen nur der Coil gewechselt werden. Je nach Modell ist es mal mehr und mal weniger aufwendig. Der Widerstand der Coils ist festgelegt und kann manuell nicht verändert werden. Es gibt aber in der Regel mindestens 2–3 verschieden Coils mit unterschiedlichen Widerständen um das Dampferlebnis anzupassen.

Selbstwickler: Hier hat man direkten Zugriff auf das sogenannte Wickeldeck und baut, oder wickelt sich seinen Coil selber. Je nach Drahtmaterial und der Anzahl und Durchmesser der Wicklungen ändert sich der Widerstand der Wicklung und somit auch die Leistung, die vom Akkuträger ausgehen muss, um Dampf zu erzeugen. Der selbstgewickelte Draht wird dann auf dem Deck verschraubt und mit Watte durchzogen, um den Transport des Liquids an den Draht zu gewährleisten.

Die Anschaffungskosten für eine solche Kombination belaufen sich zwischen 70€ – 200€. Natürlich gibt es auch Auslaufmodelle die günstiger sind und Profigeräte, die sehr viel teurer sind.

 

 

Kommen alle E-Zigaretten aus China

und gibt es Unterschiede für den Europäischen Markt?

 

In der Tat werden die meisten E-Zigaretten in China hergestellt. China produziert schon lange für diverse Marken elektronische Produkte und exportiert sie in die ganze Welt. Genau aus diesem Grund verfügen E-Zigaretten die für den Europäischen Markt gefertigt werden auch über hohe Qualitätsstandards und Sicherheitsbestimmungen. Während in einigen Ländern die Gesetze für den Schutz der Endverbraucher noch nicht so streng reguliert sind, gibt es in der EU und speziell für den deutschen Markt erhebliche Richtlinien, die eingehalten werden müssen, bevor eine E-Zigarette hier erworben werden kann.

Achte also immer darauf, E-Zigaretten nur in einem Fachhandel in Deutschland zu beziehen, wenn du ganz sicher sein willst, denn Direktimporte aus China können zwar günstiger sein, unter Umständen aber auch gefährlicher, da sie für andere Länder außerhalb der EU produziert worden sind. 

 

 

Kann eine E-Zigarette wirklich explodieren?

 

Theoretisch können alle elektrischen Geräte mit einer Akkuzelle bei unsachgemäßer Benutzung explodieren, allerdings gibt es Vorrichtungen, die dies verhindern sollen.

Man hört ja immer mal wieder, dass irgendwo ein elektronisches Gerät explodiert oder in Flammen aufgeht. Auch die E-Zigarette hat in der Vergangenheit schon solche Meldungen produziert.

Die Frage ist jedoch, wie entsteht eine solche Explosion überhaupt und was ist dafür verantwortlich?

Zuallererst ist es wichtig für dich zu wissen, dass es sich i.d.R. um Sonderfälle handelt. Alle in der EU angebotenen Produkte unterliegen Sicherheitsstandards um solche Gefahren auszuschließen. Handelsübliche E-Zigaretten verwenden genau wie auch Laptops, elektrische Zahnbürsten, oder Smartphones einen Lithium-Ionen-Akku. Bei sachgemäßer Benutzung sind diese sehr sicher und NICHT für Explosionen bekannt.

Warum hört man in den Medien dennoch von solchen Vorfällen?

Wie schon erwähnt sind dies Sonderfälle die meist durch eine Manipulation der Geräte durch den Nutzer hervorgerufen werden. Damit sind gravierenden Veränderungen der Elektronik gemeint, die so nie vom Hersteller beabsichtigt waren.

Durch eine Über-, oder Unterspannung wird der Akku an seine Grenze getrieben und manchmal eben auch darüber hinaus. Ein Akku explodiert dann auch nicht, er entgast! Durch diese blitzschnelle Entgasung entsteht so viel Druck in der E-Zigarette, dass diese dann explodiert, wenn das Gas nicht schnell genug entweichen kann. Soweit die Theorie!

In der Praxis sieht das allerdings anders aus. Alle E-Zigaretten, die du offiziell in der EU über einen Fachhandel kaufen kannst, haben neben vielen Schutzmechanismen auch einen Entladungsschutz, der dafür sorgt, dass sich die E-Zigarette sofort abschaltet, wenn die Elektronik merkt, da stimmt was nicht. Also egal ob du die E-Zigarette gerade auflädst oder sie benutzt, sobald die Elektronik Werte bekommt, die untypisch sind, schaltet das Gerät einfach ab. Für den Fall, dass dieser Schutz aus irgendwelchen Gründen mal nicht greift hat jede E-Zigarette eine Entgasungsvorrichtung die im Fall der Fälle das entstehende Gas schnell entweichen lässt. Du wirst also nicht mehr als ein kleines Zischen wahrnehmen.

Paul ist kein Fall bekannt, in dem eine handelsübliche E-Zigarette in eine Explosion oder ähnliches involviert war.

Durch die Medien werden Sonderfälle leider gerade seit der zunehmenden Popularität der E-Zigarette schnell als allgemeines Problem dargestellt und nicht weiter hinterfragt oder analysiert. Paul findet das sehr schade, denn die E-Zigarette ist völlig ungefährlich, wenn man sie so nutzt, wie es der Hersteller vorgesehen hat. Also schrecke nicht aus solchen Gründen zurück, denn du nutzt doch sicherlich auch ein Handy, Fernbedienungen, oder hast eine elektrische Zahnbürste

 

Du siehst, je nach Bedürfnis und Fortgeschrittenen-Grad gibt es viele verschiedene E-Zigaretten-Typen und mehr als 2.000 verschiedene Modelle. Pauls® ist kein E-Zigaretten-Handel. Auch unsere Premium-Liquids sind nur Mittel zum Zweck. Pauls Leidenschaft und Kernkompetenz ist die Rauchentwöhnung. Pauls® Rauchentwöhnung (link) richtet sich an Raucher, die bislang noch wenig oder eben mit den falschen Geräten mit dem Thema E-Zigarette in Berührung gekommen sind. Er hat sich aus diesem Grund ausschließlich auf die 1-2 Geräte spezialisiert, die für den Umstieg von der Tabakzigarette auf die E-Zigaretten am besten geeignet sind. Nur diese E-Zigaretten können in Kombination mit der Rauchentwöhnungs-Beratung bei Pauls erworben werden. Hierzu beraten wir dich gerne unter  0231 / 999 52 510.

 

 

E-Zigaretten-Bedienungs- und Montageanleitungen bwz. -hilfen

 

Dieser Abschnitt richtet sich nur an Kunden, die bereits eine E-Zigarette für die Rauchentwöhnung erworben haben.

 

Als Ergänzung für die Bedienungsanleitung möchten wir unseren Kunden mit diesem Video bei den ersten Schritten helfen:

 

 

 

Autor: Benjamin Kirschner Dortmund / Mülheim